Wichtige Informationen!

20.05.2020

 

 

Werte Eltern,

ab dem 02.06.2020 beginnen wir wieder mit dem Präsenzunterricht. Dieser wird aufgrund der Hygiene- und Abstandsregeln jedoch im Wochenwechsel geschehen. Sie haben einen entsprechenden Brief erhalten. Dort finden Sie alle wichtigen Informationen für den Schulbesuch Ihres Kindes. Kinder in der Notbetreuung besuchen jede Woche die Schule.

Eltern, die einen Anspruch auf Notbetreuung für Ihr Kind haben, finden in nachfolgender Datei entsprechende Hinweise.

Hinweise Notbetreuung - 18.05.2020
Hinweise Notbetreuung - 18.05.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 120.9 KB
Antrag Notbetreuung - Gruppe A+
Für entsprechende Eltern, die Anspruch auf Notbetreuung haben (siehe Infoblatt "Notbetreuung")
Antrag Notbetreuung - Gruppe A+.pdf
Adobe Acrobat Dokument 94.3 KB
Antrag Notbetreuung - Gruppe A
Für entsprechende Eltern, die Anspruch auf Notbetreuung haben (siehe Infoblatt "Notbetreuung")
Antrag Notbetreuung - Gruppe A.pdf
Adobe Acrobat Dokument 253.5 KB
Antrag Notbetreuung - Gruppe B
Für entsprechende Eltern, die Anspruch auf Notbetreuung haben (siehe Infoblatt "Notbetreuung")
Antrag Notbetreuung - Gruppe B.pdf
Adobe Acrobat Dokument 358.7 KB

04.05.2020

 

Werte Eltern,

da es noch keine neuen Mitteilungen vom Ministerium gibt, gilt für uns als Förderschule die Schließung bis zum 01.06.2020.

Dann erfolgt eine schrittweise Öffnung der Schule für ausgewählte Schüler bzw ein versetzter Präsenzunterricht. Dies kann nur geschehen, wenn die entsprechenden Hygieneregeln eingehalten werden können.

Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

Bei Problemen oder Anliegen können Sie sich jederzeit an uns wenden.

 

Bleiben Sie gesund.

23.04.2020

 

Die Notbetreuung wird ab dem 27. April 2020 schrittweise für bestimmte Bedarfs- und Berufsgruppen erweitert. Sie steht zusätzlich offen für die Kinder:

  • von erwerbstätigen Alleinerziehenden;
  • von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bundesagentur für Arbeit, der Jobcenter und der Sozialämter sowie der Thüringer Landesaufbaubank – sofern diese Beschäftigten für die Bewältigung der Coronakrise erforderlich sind;
  • des pädagogischen Personals der Schulen und Kindertageseinrichtungen;
  • von Auszubildenden und Schülerinnen und Schülern; sowie von Umschülerinnen und Umschülern, die vor einer Prüfung stehen.
Infoblatt Notbetreuung 23.04.2020
2020-04-23_Notbetreuung_aktualisierte_Re
Adobe Acrobat Dokument 123.7 KB

16.04.2020

 

Werte Eltern,

 

mit dem Beschluss der Bundes- und der Verkündigung durch die Landesregierung möchte ich Ihnen mitteilen, dass unsere Schule weiterhin für mindestens zwei weitere Wochen (bis 03.05.) geschlossen bleibt.

Ab Montag erhalten Sie weitere Aufgaben für Ihre Kinder.

Die Notbetreuung für entsprechende Familien wird weiterhin gewährleistet. 

Weiterhin sind wir für Sie da und auch stets erreichbar.

 

Bleiben Sie gesund 

 

Mit freundlichen Grüßen 

A. Franke

Infoblatt Notbetreuung
Notbetreuung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 448.2 KB

09.04.2020

 

Jugendamt Greiz

Das Jugendamt des Landkreises Greiz hat eine Informationsbroschüre für Eltern und Kinder herausgebracht und uns gebeten, diese zu veröffentlichen.

Bei Sorgen und Problemen können Sie sich stets an die Behörde wenden oder auch mit uns (hauptsächlich über E-Mail) Kontakt aufnehmen.

 

Schöne Ostern und bleiben Sie gesund

 

Mit freundlichen Grüßen

A. Franke 

Informationsbroschüre Jugendamt Greiz
Infoblatt_fuer_Eltern_und_Kinder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 849.2 KB

03.04.2020

 

Werte Eltern,

 

nun sind schon mittlerweile 3 Wochen vergangen, in dem die Schule geschlossen ist. Wir hoffen, dass Sie alle gesund sind und die Schwierigkeiten, die so eine Zeit mit sich bringt gut bewältigen.

 

Nun stehen die Ferien vor der Tür. Ferien, die nicht wie üblich durch Besuche und vielen Freizeitaktivitäten gekennzeichnet sind. Ein Osterfest, was uns lange in Erringung bleiben wird.

 

Auch wir als Schule weisen nochmal darauf hin, dass Kontakte auf ein absolutes Minimum begrenzt werden sollen. Nur so können wir der schnellen Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 entgegen wirken.

 

Wie es nach den Ferien weitergeht ist aktuell noch nicht zu sagen. Daher bitte ich Sie die regionalen Medien oder auch die Seite des Bildungsministeriums (https://bildung.thueringen.de/) zu verfolgen. Auch wir werden auf unserer Homepage aktuelle Mitteilungen veröffentlichen.

 

Per E-Mail sind wir immer erreichbar.

 

Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit, viel Kraft und vor allem Gesundheit.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

A. Franke

26.03.2020

 

Liebe Eltern,

 

am 26. März 2020 hat das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie die Thüringer Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 verkündet. Deshalb hat das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Regelungen über die Notbetreuung in Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege angepasst.

 

Durch zahlreiche Rückmeldungen und Anfragen wissen wir, dass Sie Fragen zur Notbetreuung Ihrer Kinder in der aktuellen Situation besonders beschäftigen, weil die Schließung der Einrichtungen Sie, liebe Eltern, vor ganz neue, ungewohnte Herausforderungen stellt. Das ist uns sehr genau bewusst! Seien Sie gewiss, dass wir es uns nicht leicht gemacht haben, den Personenkreis festzulegen, dessen Kinder in die Notfallbetreuung aufgenommen werden können. Wir haben hierzu zahlreiche Gespräche geführt und die verschiedenen Belange abgewogen.

 

Bei unserer Entscheidung haben wir uns davon leiten lassen, dass die Kontaktreduzierung zur Ansteckungsvermeidung das oberste Gebot ist. Es ist aktuell vollkommen alternativlos, Infektionsketten soweit wie möglich zu durchbrechen. Gleichzeitig dürfen wir gerade die Eltern nicht bei der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit behindern, die momentan für die Allgemeinheit ganz besonders viel leisten müssen, ja vor Ort unentbehrlich sind. Um beide Ziele zu erreichen, können wir in Ihrem eigenen Interesse nur für wenige Kinder eine Tagesbetreuung in kleinen Gruppen anbieten. Ein landesweit einheitliches Verfahren bei der Notbetreuung ist zwingend erforderlich, um wirksamen Infektionsschutz und das Funktionieren der absolut notwendigen Einrichtungen zur Bekämpfung der Pandemie gleichermaßen zu gewährleisten. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass wir den Personenkreis für die Notbetreuung nicht weiter ausweiten.

 

Uns ist vollkommen klar, dass diese Situation für unsere Gesellschaft und ganz besonders auch für Sie als Eltern ungeahnte Probleme aufwirft. Wir sind davon überzeugt, dass wir es gemeinsam schaffen werden, die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 in den Griff zu bekommen. Dazu müssen wir alle in unserem Gemeinwesen zusammenstehen und übergangsweise auch persönliche Einschränkungen akzeptieren.

 

Wir bedanken uns bei den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landesverwaltung, die an Hotlines und anderswo in den letzten Tagen und Wochen unzählige Fragen beantwortet und Hinweise entgegengenommen haben. Sie haben Großartiges geleistet! Alle notwendigen Informationen zur Notbetreuung und anderen Aspekten finden Sie, liebe Eltern, auch jederzeit abrufbar auf der Homepage des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport. Sie sind dort übersichtlich dargestellt und ergänzend bei Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs) verständlich erläutert. Bitte nutzen Sie diese Informationsmöglichkeit, die täglich aktualisiert wird!

 

Bleiben Sie gesund!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Holter                        Heike Werner

16.03.2020

 

Werte Eltern und Erziehungsberechtigte

aus aktuellem Anlass wird die Schule vom 17.03.2020 - 17.04.2020 geschlossen.

Eine Betreuung ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Unten finden Sie die Veröffentlichung des Bildungsministers.

Aufgaben werden für diese Zeit bereit gestellt und sollten auch erledigt werden. Haben Sie Verständnis. Wir werden Sie rechtzeitig über die weitere Entwicklung informieren.

 

A. Franke

Elternbrief
Schulschließung -Elternbrief-.pdf
Adobe Acrobat Dokument 164.4 KB

Kriterien für Notfallbetreuung an Kitas und Schulen


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

 

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat am Wochenende in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Schulämtern intensiv Vorbereitungen für die bevorstehende flächendeckende Schul- und Kitaschließungen getroffen.

Dazu Bildungsminister Helmut Holter: „Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus müssen wir alle unseren Beitrag leisten und auch Einschnitte in Kauf nehmen. Alle Schulen und Kindergärten bleiben ab Dienstag, dem 17. März 2020, geschlossen. Alle Schülerinnen und Schüler werden zu Hause lernen. Die Lehrerinnen und Lehrer bereiten dafür die analogen und digitalen Lernmaterialien vor. Für nur wenige Kinder, deren Eltern in essenziell wichtigen Bereichen des öffentlichen Lebens arbeiten, wird es in Schulen und Kindergärten eine Notbetreuung geben.“

Die Festlegungen für die ab Dienstag startende Notbetreuung an Kitas und Schulen lauten wie folgt:

a. Es werden nur Kinder aufgenommen, deren beide Eltern (oder allein erziehungsberechtigter Elternteil) in folgenden Bereichen beschäftigt sind:

  • im Gesundheitswesen (Arztpraxen, Krankenhäuser, Testlabore, Krankentransporte, Apotheken, Gesundheitsämter und ähnliche);
  • im Pflegebereich (Alten- oder Pflegeheime, ambulante Pflegedienste, Betreuung von Menschen mit Behinderungen und ähnliche);
  • in der Herstellung von medizinischen oder pflegerischen Produkten;
  • in Behörden, die für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständig sind (Polizei, Feuerwehr und ähnliche);
  • im Bereich des Katastrophenschutzes (Technisches Hilfswerk und ähnliche);
  • Im Einzelfall können in die Notbetreuung auch Kinder aufgenommen werden, deren Eltern in Bereichen von vergleichbarer Bedeutung für die medizinische Versorgung oder die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Ausnahmen sind im Einzelfall auch möglich für Bereiche von zentraler Bedeutung für die Versorgung der Bevölkerung mit notwendigen Gütern oder Diensten. Über diese Einzelfälle entscheidet die Leitung der Schule oder Kindertageseinrichtung.

b. Es werden nur Krippen-, Kindergarten- und Schulkinder bis zur Jahrgangsstufe 6 betreut. betreut. Ältere Kinder können an der Notbetreuung nicht teilnehmen.

 

c. Es werden nur Kinder betreut, bei denen beide Elternteile oder der allein erziehungsberechtigte Elternteil in einer sog. kritischen Infrastruktur arbeiten. Erfüllt nur ein Elternteil diese Voraussetzungen, kann das Kind nicht an der Notbetreuung teilnehmen.

 

d. Kinder werden nur betreut, wenn die Eltern glaubhaft erklären, dass eine anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

 

e. Die seit vergangenem Freitag geltenden Betretensverbote an Schulen und Kitas gelten auch für die Notbetreuung fort.

 

 

Die Entscheidung über die Aufnahme eines Kindes trifft die Leitung der Schule oder Kindertageseinrichtung in Anwendung dieser Kriterien. Es können nur solche Betriebe und Behörden entlastet werden, die auf einen möglichst vollständigen Personalbestand angewiesen sind, um die aktuelle Situation zu bewältigen. Bei allen übrigen Betrieben und Behörden wird zunächst davon ausgegangen, dass sie auch bei reduziertem Personalbestand grundsätzlich arbeitsfähig bleiben.

Um die Regelungen im Detail zu erläutern, sind am Sonntagabend kurzfristig entsprechende Informationsschreiben an alle Schulen und Kitas versandt worden. Zugleich gibt es ein neues Informationsschreiben für die Thüringer Eltern, das auf der Homepage des Bildungsministeriums abgerufen werden kann und auch über die Schulleitungen verteilt werden wird.

Für alle weiteren sich aus der Schulschließung ergebenden Fragen (u.a. Umgang mit Prüfungen, sämtliche Kostenfragen, weitere Möglichkeiten des digitalen Lernens) werden mit Hochdruck in Zusammenarbeit mit allen zuständigen Stellen im Freistaat Thüringen und im Bund Lösungen erarbeitet. „Wichtig ist zunächst, dass am Dienstag jedes Kind in Thüringen einen Plan für die ersten Tage und Wochen hat, wie es zu Hause weiterlernen kann. Ich bitte in dieser außergewöhnlichen Belastungssituation alle Eltern um ein Höchstmaß an Verständnis, Umsicht und gegenseitige Unterstützung“, so Minister Helmut Holter.

Hinweis:
Laut Weisung des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sind sogenannte Tagesmütter und -väter (§ 43 SBG VIII) von der staatlichen Schließungsverfügung wegen des sehr kleinen und geschlossenen Personenkreises in diesen Gruppen nicht betroffen. Auch stationäre Einrichtungen der Erziehungshilfe und der Eingliederungshilfe für behinderte Kinder und Jugendliche sind von der Weisung nicht betroffen. Geschlossen werden dagegen Tagesgruppen zur Erziehungshilfe (sogenannte HzE-Tagesgruppen). Diese Regelungen gelten vorbehaltlich anderer Entscheidungen der örtlichen Behörden und Träger.

Weitere ständig aktualiserte Informationen unter
https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus

Herzlich Willkommen

"Schule an der Weida"

Förderschule zur individuellen Lebensbewältigung

"Erzähle mir und ich vergesse,

zeige mir und ich erinnere,

lass es mich tun und ich verstehe!"

-Konfuzius- 

Schule an der Weida
Gräfenbrücker Str. 6a
07570 Weida
Tel.: 036603 / 44082
Fax: 036603 / 44083
Mail: info@foerderschule-weida.de
Öffnungszeiten:
Mo - Do: 7.30  - 15.30 Uhr
Fr: 7.30  - 13.30 Uhr
Besucherzaehler